Leben und arbeiten im LebensRaum Bad Gandersheim

Bad Gandersheim: Im „LebensRaum“ des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. leben in sieben Hausgemeinschaften 37 erwachsene psychisch erkrankte oder seelisch behinderte Menschen.

Ein ehemaliges Hotel hat der gemeinnützige Verein mit Sitz in Uslar in einen großzügigen und schmucken Lebensraum für besondere Menschen umgewandelt. Der „LebensRaum“ bietet gegenüber vom Dom, inmitten der Roswithastadt Bad Gandersheim, reichlich Platz zum Wohnen und Leben.

Profis begleiten: Echte Wegbegleiter

Ein ebenso buntes, wie motiviertes, 20köpfiges Team aus Sozialpädagoginnen, Erzieherinnen und Erziehern, Heilerziehungspflegerinnen und -pflegern, Ergotherapeutinnen und -therapeuten, Verwaltungs-, Hauswirtschafts- und Haustechnikkräften, begleitet und betreut die Bewohnerinnen und Bewohner, die hier einen sicheren Ort, Ruhe und Orientierung sowie Gemeinschaft und Impulse finden. Die Mitarbeitenden unterstützen die  Klienten dabei, sich aktiv mit sich selbst und ihrer Krankheit auseinandersetzen.

Manchmal steht die Welt auf dem Kopf

Mit viel Kreativität und Einfühlungsvermögen ermöglichen die Profis einen Perspektivwechsel und begleiten die Bewohnerinnen und Bewohner bei der persönlichen Lebensplanung. Bei dem sensiblen Arrangement von Zusammenleben und Rückzugsmöglichkeiten stehen die Mitarbeitenden Tag und Nacht als kompetente Bezugspersonen zur Seite. Mit gut dosierten Aktivitäten vom Fitnessangebot über die Theatergruppe bis hin zur Ferienfahrt lernen die psychisch erkrankten oder seelisch behinderten Menschen ihren Alltag zu strukturieren und ihr Leben wieder zu bewältigen. Die Betreuungsprofis laden sie ein, ihre Zeit individuell zu strukturieren und zu gestalten. „Dabei achten wir sehr auf die Bedürfnisse eines jeden Einzelnen: Manch einer braucht viele und deutliche Einladungen, ein anderer Zurückhaltung und Zeit“, sagt Bereichsleiterin Antje Fellmann-Pust. Eine wichtiger Halt sind die regelmäßigen psychiatrischen Visiten des Konsiliararztes im Haus.

Tolle Teams und wertvolle Hilfen für Helfer

pust Antje kleinIMG 1517Fellmann-Pust: „Unsere schöne aber auch nicht immer einfache Aufgabe gelingt, weil wir uns aufeinander verlassen können. Wir pflegen freundliche und wertschätzende Umgangsformen und stehen füreinander ein“. Eine wertvolle Stütze ist nach Auffassung der Mitarbeitenden der Träger, das Albert-Schweitzer-Familienwerk. Hier wird nach Tarif bezahlt, der im nächsten Jahr massiv angehoben wird und sich am öffentlichen Dienst orientiert. Seltenheitswert hat die Fürsorge des gemeinnützigen Vereins gegenüber der Belegschaft. Für alle Mitarbeitenden und deren Angehörige stellt der Verein für alle beruflichen und privaten Herausforderungen unabhängige Ansprechpartner kostenfrei zur Verfügung.

Jederzeit erreichbar und 100 % vertraulich helfen Experten bei privaten und beruflichen Anliegen, bei der psychischen Gesundheit, bei der Vermittlung zu Therapeuten, Kinderbetreuung, Seniorenbetreuung etc.. Sogar juristische Ersteinschätzungen sind kostenfrei abrufbar.

Perfekt zu erreichen

Der „LebensRaum“ befindet sich im wahrsten Sinne des Wortes „Mitten im Leben“ - in der Mitte der Domstadt Bad Gandersheim. Die Klienten genießen die kurzen Wege zu Ärzten und Apotheken, zu Kultur, Kunst und in die Bücherei. Über die gute Anbindung mit öffentlichen