Coronafall im Kinderdorf

 

Uslar: Trotz größter Sorgfalt hat das Coronavirus nun auch das Kinderdorf in Uslar erreicht. Eine Mitarbeiterin hat uns gestern über den positiven Befund informiert.

In der gut abgestimmten Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt läuft der vorbereitete Maßnahmenkatalog an: Auf Kosten des Familienwerks wurden bereits heute Morgen um 09:00 Uhr die Mitarbeitenden und die Kinder sowie alle qualifizierten Kontaktpersonen (Menschen, die ungeschützt länger als 15 Minuten direkten Kontakt hatten) getestet. Schon morgen liegen die Ergebnisse vor.

Verantwortungsbewusst haben sich die komplette Gruppe und alle Mitarbeiter in Quarantäne begeben. Die Betreuung der Kinder ist sichergestellt. Vorsorglich wurde der betroffene Bereich abgesperrt.

Harald KremserEinrichtungsleiter Harald Kremser: „Die Nachricht trifft uns sehr. Aber die intensive Vorbereitung greift sofort. Ich freue mich sehr über die gute Kooperation mit dem Gesundheitsamt. Sehr dankbar bin ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren sorgfältigen und umsichtigen Umgang mit der Situation und zolle allen großen Respekt und viel Anerkennung.“ Auch der betroffenen Mitarbeiterin ist das Albert-Schweitzer-Familienwerk sehr dankbar. Die sofortige Mitteilung war genau der richtige Schritt um die Infektion zu stoppen.

Keine Gefährdung für Kindergartenkinder

Einen wertvollen Hinweis haben wir für die Eltern der Kindergartenkinder: Die Kinder des „Kleinen Kindergartens“ und auch die Mitarbeitenden hatten und haben keinen Kontakt zum betroffenen Einrichtungsteil. Es besteht aus unserer und aus behördlicher Sicht keinerlei Gefährdungspotential.