Kinderdorffamilien – Eine starke Gemeinschaft

Gewalt, Entwürdigung, Vernachlässigung und mangelnde Aufmerksamkeit in der Vergangenheit können wir nicht ungeschehen machen. Doch wir werden alles tun, diesen Kindern die Zukunft positiv zu gestalten.

In Kinderdorffamilien haben 50 Kinder und Jugendliche, die nicht in ihren Herkunftsfamilien leben können, ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Die Kinderdorfeltern sind ihre Bezugspersonen, die ihnen als verlässliche Partner zur Seite stehen. Sie hören sich die Ängste der Kinder und Jugendlichen an und finden Lösungen für ihre Sorgen. Zusätzlich helfen sie ihnen tragfähige und verlässliche Beziehungen zu entwickeln. Individuell wird für jedes zu betreuende Kind ein entsprechender Hilfeplan ausgearbeitet.

Das Albert-Schweitzer Kinderdorf Uslar bietet Kinderdorffamilien zwei unterschiedliche Unterbringungskonzepte: Eine Idee sieht vor, dass Kinderdorffamilien in modernen Gebäuden auf dem Kinderdorfgelände in Uslar wohnen. Kurze Wege und ein Austausch mit anderen Wohngruppen sind hier das Plus.

Möglich ist es allerdings auch, dass Kinderdorffamilien außerhalb Uslars, das bedeutet dezentral, leben. Dieser Ansatz ist besonders dann interessant, wenn Familien ihre Heimatregion nicht verlassen und in ihren ureigenen familiären Strukturen leben möchten. Die Einrichtung, das Kinderdorf Uslar unterstützt und begleitet dieses Konzept.

Kinderdorfeltern leben zusammen mit ihren eigenen und bis zu 7 aufgenommenen Kindern in entsprechend ausgebauten Häusern. Einer der Kinderdorfeltern hat eine pädagogische Ausbildung und ist als Leitung der Kinderdorffamilie angestellt. Der Partner oder die Partnerin geht in der Regel einer beruflichen Tätigkeit außerhalb der Kinderdorffamilie nach. Unterstützt werden die einzelnen Familien durch pädagogisches und hauswirtschaftliches Personal.

Das Konzept der Kinderdorffamilien entwickelt sich stetig weiter. Das Kinderdorf Uslar hat den Wunsch von Kinderdorfeltern auf mehr Privatsphäre durch Modernisierung erfolgreich umgesetzt. Heute bieten eigens geschaffene Wohneinheiten innerhalb der Kinderdorfhäuser für die Kinderdorffamilie ausreichend Raum. So kann die Ursprungsfamilie in der Freizeit und auch im Urlaub hier ein Privatleben führen.

„Kinderdorfeltern leisten im Job Außerordentliches. Daher ist es für uns wichtig, im Urlaub oder in unserer Freizeit zu entspannen und neue Kraft zu tanken. Durch die Bereitstellung einer eigenen kleinen Wohnung innerhalb des Kinderdorfhauses können wir nun im Privaten den Akku wieder aufladen.“

Profi-Eltern einer Kinderdorffamilie

Kinderdorffamilien und Erziehungsstellen