Der kleine Kindergarten – gelebte Integration

Integration bedeutet für uns zunächst, dass jedes Gruppenmitglied seinen Platz in der Gruppe findet. Ob still und schüchtern, laut und vorwitzig oder aufgeweckt und neugierig – jedes Kind darf seine Individualität zeigen. Dabei bringt jedes Kind seine eigenen Vorlieben, Fähigkeiten und Lernziele mit. In unserem kleinen Kindergarten haben alle Kinder eine Chance auf eine bestmögliche Betreuung und ein perfektes Lernumfeld, da die Gruppengruppengröße überschaubar und der Personalschlüssel optimiert ist. In der Vergangenheit hat sich die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern unter der Leitung von Frau Schramm deutlich positiv entwickelt und der offene, herzliche Umgang miteinander ermöglichte jedem Kind eine optimale Entfaltung seiner Persönlichkeit. Dieses wollen wir mit der neuen Leitung fortführen.

“Die Erziehungspartnerschaft von Eltern und KiGa-Team und die Integration der Kinder als gelebte Normalität spielt für uns eine grobe Rolle. Wir vom Team des Kindergartens bilden als erweiterte Familie ein wunderbares Lern- und Betreuungsumfeld, dass wir gemeinsam mit den Eltern gestalten.”
Angelo Pape, Leitung des Kindergartens

Der kleine integrative Kindergarten besteht aus einer Gruppe von 4 behinderten und 14 nichtbehinderten Kindern aus Uslar und Umgebung. Ein Heilerziehungspfleger und zwei Erzieherinnen betreuen die Kindergartentruppe, wodurch eine individuelle Betreuung der Kinder möglich ist. Die Gruppengröße ist mit maximal 18 Kindern überschaubar und ermutigt jedes Kindergartenkind, sich entsprechend seiner Fähigkeiten einzubringen.

Das pädagogische Fachpersonal arbeitet eng mit lokalen TherapeutInnen, wie zum Beispiel Krankengymnasten oder Logopäden, zusammen. Einzelne Kinder werden darüber hinaus gezielt gefördert. Insbesondere im Bereich des sozialen Verhaltens stehen ihnen ein erweitertes Lernangebot und ein großes Erfahrungsspektrum offen.

„Den Kindern dieser kleinen Gruppe fällt es leichter, Verständnis und Sensibilität im Zusammenleben mit Schwächeren zu entwickeln. Sie erfahren, dass es Menschen mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen gibt, auf die sie sich einstellen müssen.“
-Cindy Ströer-Schmidt, Mutter eines ehemaligen Kindergartenkindes

In unseren Elterninformationen des Kindergartens erfahren Sie mehr über dieses Angebot.