Empathie und Abgrenzung: Alltagsanforderungen in der Pflege

„Klar kann ich mich in die Leute reinversetzen, aber dann hänge ich da drin!“

Peter Albrecht

Im Arbeitsalltag zugewandt und gleichzeitig klar zu agieren und so das Verhältnis von Nähe und Distanz positiv zu gestalten, ist eine der schwierigsten Aufgaben im Bereich der Pflege und Betreuung. Eine Vielzahl berechtigter Ansprüche und Wünsche unterschiedlichster Gruppen und Einzelpersonen muss dabei berücksichtigt werden. Leider werden dabei eigene Bedürfnisse häufig zu wenig beachtet.

Datum: Montag, 19.07.2021

Uhrzeit: 08:30 - 16:30 Uhr

Ort:

Die Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V.

Jahnstraße 2 in 37170 Uslar

Kosten: 120,- € pro Tag und Teilnehmer*in

Dozent/: Peter Albrecht

(Dipl. Pädagoge, Supervision, stellv. Schulleitung BBS Uslar)

Ziele: In diesem Seminar erhalten Sie vielfältige Anregungen, um das Verhältnis

von Nähe und Distanz zu Klienten, Angehörigen und Kollegen zu gestalten.

So lässt sich die Arbeitsbelastung verringern und viele Konflikte können

schon im Vorfeld vermeiden werden.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Woran erkenne ich die Bedürfnisse der anderen und woran die eigenen?
  • Wie kann ich Verständnis zeigen, ohne mich vereinnahmen zu lassen?
  • Was kann ich tun, um mich klar abzugrenzen?
  • Wie kann ich das in den Arbeitsalltag übertragen?

Anmeldungen können hier auf der Website getätigt wqerden und auch der gesamte Fortbildungskatalog steht zur Verfügung.