Berufliche Chancen in der Pflege nutzen: Mit der Ausbildung zum Pflegefach-mann/Pflegefachfrau an den BBS Uslar die Weichen für die Zukunft stellen

[Uslar]- Der angestrebte Schulabschluss rückt für viele junge Menschen in greifbare Nähe und Gedanken rund um Zukunftsperspektiven und Berufswahl werden präsenter - und ein Merkmal sollte der Beruf der Wahl immer haben: Zukunftsfähigkeit!
 
Mit der Ausbildung auf Zukunft setzen
Als verantwortungsbewusster junger Mensch sollte bei der künftigen Berufswahl durchaus ein Blick auf das weite Feld der Pflegeberufe geworfen werden. Immer lauter wur-den nicht erst in der aktuellen Pandemie die Rufe nach qualifizierten Fachkräften zur Reduzierung des akuten Fachkräftemangels im Bereich der Pflege. Eine akute Notstandsituation wie unter der Corona-Pandemie zu durchleben, verdeutlicht die Notwendigkeit, auf künftig nachkommendes Fachpersonal zu bauen. Diese Notwendigkeit ist es aber auch, die jungen Menschen ganz neue Chancen in einem wachsenden Berufsfeld bietet.
Mit der Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann wurde seitens der Politik ein erster Schritt in eine neue Zukunftsperspektive der Pflegebranche getan. Vor allem die gemeinsame Ausbildungsgrundlage bietet Berufseinsteigern einen enormen Vorteil: Die Möglichkeit sowohl in der Altenpflege als auch in der Gesundheits-und Krankenpflege - stationär oder ambulant - tätig werden zu können!
Alle Bereiche bieten für sich wiederum Vertiefungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten, was für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zahlreiche Aufstiegschancen bedeutet. Der anhaltende Fachkräftemangel ermöglicht außerdem einen leichten Zugang zu attraktiven Arbeitsplätzen und so die Möglichkeit, die eigene berufliche Laufbahn individuell zu gestalten. Pflegend tätig zu sein, ist zudem eine sinnstiftende und zufriedenstellende Aufgabe, die bei vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein gutes Gefühl hinterlässt.
 
2021 05 05VivianWoyhtalIMG 1870Mit gutem Beispiel voran
Viele junge Menschen haben ihre Chance bereits erkannt und haben sich aus ihrem Wunsch, mit Menschen zusammenzuarbeiten eine konkrete Berufsperspektive geschaffen. So auch die 20jährige Vivien Woythal, die gerne über die Ausbildung erzählt. Hier geht´s zum Bericht von Vivien Woythal.
 
Auf starke und erfahrene Partner bauen
In der Region Uslar zeigt sich das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. mit seinen Berufsbildenden Schulen so-wie dem Seniorenzentrum Uslar als kompetenter und gut vernetzter Partner. Dies gilt in der Ausbildung von Pflegefachkräften ebenso, wie als großer Arbeitgeber auch im Bereich der Pflege. Auszubildende können dabei wählen, ob sie den praktischen Teil Ihrer Ausbildung im Albert-Schweitzer-Seniorenzentrum absolvieren möchten, oder sich bei einer anderen Pflegeeinrichtung um einen Ausbildungsplatz bewerben. Schulischer Ansprechpartner bleibt für die Region Uslar weiterhin die BBS Uslar, an der Auszubildende in einem gewachsenen Netzwerk von Kooperationspartnern aus allen Bereichen der Pflege direkt profitieren. Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Ausbildung von Pflegefachkräften und einem fachkompetenten, engagierten Dozententeam, bieten die berufsbildenden Schulen Uslar auch in unsicheren Zeiten einen verlässliches Ort, an dem Schülerinnen und Schüler individuell bis zum Ausbildungsabschluss begleitet werden. Dabei steht – wie auch in der Philosophie des gesamten Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. verankert – der Mensch im Mittelpunkt.
 
Praxisorientierte Fort- und Weiterbildungen
Zusätzlich zu der Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann bieten die Berufsbildenden Schulen Uslar für alle Interessierten ein umfangreiches Angebot an praxisorientierten Fort- und Weiterbildungen. Die Teilnahme sichert auch nach der Ausbildung das Arbeiten nach aktuellen medizinisch-pflegerischen Standards. Darüber hinaus ermöglicht zum Beispiel die 300 Stunden umfassende Weiterbildung zur Praxisanleitung in der Pflege eine berufliche Weiterentwicklung durch Spezialisierung.
 
Weitere Informationen
zur Ausbildung von Pflegefachkräftenfinden Sie hier: Mehr Infos über die Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann
sowie Möglichkeiten finden Sie hier: Mehr Infos über Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
 
Individuelle Anfragen werden gern auch telefonisch unter 0 55 71 / 92 43-130 beantwortet.